Ein Verbundprojekt –
Aus Forschung und Praxis

Partner

Damit Coworking zu einer Humanisierung der Arbeit in der Digitalisierung und Sharing Economy führt, bedarf es eines innovativen Modells zur Arbeits- und Organisationsgestaltung – insbesondere mit Instrumenten zum Team-, Projekt- Kommunikations- und Konfliktmanagement zwischen Coworkenden untereinander und ihren externen Partnern. Gelingt dies, kann Coworking ein Vorbild für gute Arbeit in der digitalisierten Arbeitswelt sein.

Als erstes Vorhaben zu diesem neuen Phänomen der Praxis entwickelt das BMBF-geförderte Projekt Hierda (Förderkennzeichen: 02L15A220) ein innovatives Modell zur Nutzung der Potenziale und Reduzierung der Risiken bei Coworking. Um dieses Ziel zu erreichen haben sich Wissenschaftler der Universität Bayreuth vom Lehrstuhl für Strategisches Management und Organisation sowie vom Lehrstuhl für Innovations- und Dialogmarketing mit den Praxispartnern des Experience Centers der PWC IT Services Europe GmbH und der Witeno GmbH zu einem Verbundprojekt zusammengefunden.

Lehrstuhl für Strategisches Management und Organisation,
Universität Bayreuth, Prof. Dr. Ricarda B. Bouncken (Projektleitung)

Erklärung: Teilprojekt zur Entwicklung von Instrumenten für Team- und Projektarbeit und deren Integration in einem modularen Coworking-Space-Organisationskonzept.

WITENO Logo

Witeno GmbH, Greifswald,
Dr. Wolfgang Blank

Erklärung: Teilprojekt zur Entwicklung eines spezifischen Coworking-Space-Modells für den ländlichen-und wissenschaftsnahen Raum.

Lehrstuhl für Marketing & Innovation, Universität Bayreuth,
Prof. Dr. Daniel Baier

Erklärung: Teilprojekt zur Entwicklung eines Kommunikations- und Konfliktmanagement-Instrumentariums für digitale und nicht digitale Arbeit in Coworking-Spaces.

Experience Center, PwC IT Serivces Europe GmbH,
Frankfurt a.M., Joachim Müller

Erklärung: Teilprojekt zur Entwicklung eines Instrumentariums für Open Innovation Projektmanagement und Ko-Kreation von Geschäftsmodellen im Coworking-Space.

Umsetzungspartner

Die wirtschaftliche Relevanz der Zielstellung des Projektes Hierda wird durch eine Reihe von unabhängigen Partnern verdeutlicht, die als Umsetzungspartner im Projektnetzwerk teilnehmen. Die Umsetzungspartner haben die Möglichkeit ihre eigene Expertise in das Projekt einzubringen, Instrumente und Coachingangebote zu testen und die Entwicklung humaner Arbeit in der Digitalisierung mitzugestalten.

Logo von 1789 Beyond Revolution

1789 Innovations AG Beyond Revolution, Frankfurt a. M., Human Nagafi

Logo der Arbeitsgemeinschaft für wirtschaftliche Verwaltung

Arbeitsgemeinschaft für wirtschaftliche Verwaltung, Eschborn, Ulrich Naujokat

AVS, Data Management & Customer Care, Bayreuth, Andreas Ermer

Coworking-Space Agora Collective, Berlin, Denis Altschul

Coworking-Space Betahaus, Berlin, Christoph Fahle

Coworking-Space SolutionSpace, Köln, Stefanie Weidner

Coworking-Space St. Oberholz, Berlin, Tobias Schwarz

Coworking-Space Startplatz, Köln, Karin Schwering

Deutsche Bahn AG, Berlin, Sven Drähn

Digitale Gründerinitiative Oberpfalz, Dr. Veronika Fetzer

etventure Startup Hub GmbH, München, Laura Kohler

EUREF AG, Berlin, Reinhard Müller

Logo der German Coworking Federation

German Coworking Federation e.V., Christian Cordes und Rüdiger Stanzl

Meshville GmbH, München, Rüdiger Stanzl

Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit M-V, Schwerin, Andreas Crimmann

Personet e.V., Manuel Wolz

Stiftelsen Teknikdalen, Börlangen, Schweden, Sture Ericsson

Logo Verdi

ver.di, Berlin, Karl-Heinz Brandl und Nadine Müller

Logo Verbund offener Werkstaetten

Verbund Offener Werkstätten, Augsburg, Günter Schütz